Anja Aspelmeier

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Systemaufstellungen


Nach einer langen Corona-Pause können endlich wieder Systemaufstellungen in der Gruppe stattfinden. Ich werde in Kürze aktuelle Termine veröffentlichen.


Einzelarbeit, wie Genogrammarbeit, Aufstellungen mit dem Familienbrett, mit Bodenankern, Nutzung verschiedener Tools etc. findet in der Praxis zu individuell vereinbarten Terminen statt.

Über Systemaufstellungen

Wir alle sind über das Band der Liebe mit den Schicksalen unserer lebenden und bereits verstorbenen Angehörigen verbunden.

Vergleichen wir ein (Familien-)System mit einem Mobile, wird deutlch, wie wichtig der richtige Platz für jedes einzelne Teil des Gebildes ist, um eine Balance zu erreichen.

Fehlt ein Teil, oder befindet es sich nicht am richtigen Platz, kommt es zu einer Schieflage im Gesamtgefüge, die sich auf alle anderen Elemente des Mobiles in entscheidender Weise auswirkt.

Im System Familie kann sich das Fehlen eines Teiles beispielsweise durch die Ausgrenzung eines Verwandten, aufgrund eines unlösbaren Konfliktes oder einer nicht verziehenen Tat, zeigen. Auch traumatische Geschehen, wie etwa Kriegserlebnisse und -verbrechen, können eine deutlich spürbare Schieflage im System verursachen. Die Energie dieser Lebensereignisse verbleibt als Information im System und kann die nachfolgenden Generationen nachhaltig beeinflussen. Mitunter nehmen dann Kinder oder Enkel seelisch den Platz eines ausgegrenzten Verwandten ein, um eine bestehende Disbalance auszugleichen. Damit übernehmen sie eine schwere, fremde Last, was nicht selten zu psychischen und/oder körperlichen Symptomen führt.

Eine Systemaufstellung kann diese "Verstrickungen" mit den Schicksalen unserer Angehörigen und Ahnen sichtbar machen.

Die Kraft der Aufstellung strebt danach, das System wieder in eine harmonische Ordnung zu bringen und die leidvollen "Verstrickungen" zu lösen.

So darf jedes Mitglied des (Familien-)Systems durch die Lösung seinen guten Platz einnehmen.

Zurück

0